Billete 996

Der AirEuropa-Blog

25 Juli 2019

Darf man nach dem Tauchen fliegen?

Viele Personen tauchen und wissen, dass sie danach eine gewisse Zeit warten müssen, bevor Sie eine Flugreise antreten, aber manchmal ist gar nicht ganz klar, warum man eigentlich warten muss. Dafür gibt es eine einfache Erklärung.

Die Luft, die wir atmen, besteht zu 78 % aus Stickstoff, dieser befindet sich im Blut und im Gewebe unseres Körpers. Der Stickstoff in unserem Körper ist ausgeglichen, solange keine Druckveränderungen auftreten.

Dieses Gleichgewicht verändert sich bei einem Tauchgang, der Luftdruck steigt schnell an und die Stickstoffmenge steigt je nach Tiefe und Dauer des Tauchgangs an. Deshalb muss der Aufstieg der Taucher an die Oberfläche langsam erfolgen, damit der Körper schrittweise so viel von dem beim Tauchgang angesammelten Stickstoff wie möglich abgeben kann.

Nach dem Verlassen des Wassers kann man sagen, dass der Taucher einen wichtigen Teil des angesammelten Stickstoffs bereits abgegeben hat, da jedoch jeder Körper anders reagiert, wird der Stickstoff nicht immer gleich abgegeben und so kann es mehrere Stunden dauern, bis das Gleichgewicht wieder erreicht wird.

Aus diesem Grund kann es passieren, dass man im Falle einer Flugreise unmittelbar nach dem tauchen eine Dekompression auftritt. Da der Umgebungsdruck niedriger ist, bildet der Stickstoff Bläschen in den Geweben, die den Blutkreislauf behindern und schwerwiegende Symptome in unserem Körper auslösen können.

Dies lässt sich ganz einfach mit dem Öffnen einer Dose Cola vergleichen: Öffnen wie die Dose schnell, steigen plötzlich Bläschen auf (aufgrund des Druckunterschieds); öffnen wir die Dose jedoch langsamer, entweicht die Kohlensäure langsamer und die Flüssigkeit bleibt in der Dose.

Wie viel Zeit sollte mindestens zwischen dem Tauchen und dem Fliegen liegen?

  • Nach einem Tauchgang ohne Dekompression wird empfohlen, mindestens 12 Stunden vor dem Betreten eines Flugzeugs vergehen zu lassen.
  • Bei mehreren Tauchgängen an verschiedenen Tagen sollte der Abstand zwischen dem Tauchen und dem Fliegen auf 18 Stunden erhöht werden.
  • Bei Tieftauchgängen mit Dekompression wird eine Wartezeit von mindestens 24 Stunden empfohlen.

In jedem Fall gilt: Je mehr Zeit zwischen einem Tauchgang und einem Flug liegt, desto sicherer ist es. Deshalb wird generell immer eine Wartezeit von 24 Stunden bis zur Flugreise nach dem Tauchen empfohlen.

Jetzt, wo Sie wissen, warum zwischen dem Tauchen und dem Fliegen ein gewisse Zeit vergehen sollte, sagen wir Ihnen, welche Gegenstände der Tauchausrüstung Sie im Flugzeug mitnehmen dürfen. Die Tauchausrüstung umfasst die folgenden Elemente:

  • Tauchanzug/Weste/Socken
  • Maske
  • Schuhe
  • Taschenlampe
  • Netze
  • Messer
  • 1 leere Druckluftflasche
  • Ein Regler

Beachten Sie, dass die Tauchsportausrüstung nicht im Freigepäck inbegriffen ist. Denken Sie daran, dass die Druckluftflaschen leer sein und als Gepäck aufgegeben werden müssen. Außerdem müssen die Glühlampe und die Batterien der Taschenlampe entnommen und separat verpackt werden. Diese dürfen ausschließlich im Handgepäck transportiert werden.

Wohin reisen Sie als nächstes zum Tauchen? Teilen Sie es uns mit!

También disponible en / Also available in: Nederlands (Holländisch) Français (Französisch)