Billete 996

Der AirEuropa-Blog

4 September 2019

Offizielle Einführung unseres Direktfluges nach Iguazú

puerto iguazu, air europa, misiones, argentina

Seit Anfang August erweitern wir unser Flugangebot nach Argentinien um das neue Reiseziel Puerto Iguazú. Wir verbinden mit diesem Reiseziel die Stadt der Wasserfälle mit zwei wöchentlichen Flügen mit Europa über den Luftfahrt-Drehkreuz der Fluggesellschaft in Madrid. Damit sind wir die erste europäische Fluggesellschaft, die regelmäßige und direkte Flüge zu diesem Reiseziel anbieten.

Der argentinische Präsident Mauricio Macri, der Tourismusminister des Landes Gustavo Santos, der Verkehrsminister Guillermo Dietrich, der Gouverneur der Provinz Misiones Hugo Passalacqua, der CEO des Flughafenbetreibers Aeropuertos Argentina 2000 Matías Patanian und der Tourismusminister Brasiliens Marcel Álvaro Antonio empfingen den Jungfernflug des Airbus 330 mit Platz für 299 Passagiere, von denen 24 in der Business Class fliegen, im internationalen Flughafen Puerto Iguazú.

Dieser Schritt, den wir dank des Einsatzes von Air Europa gehen können, steht für die Bedeutung der Schaffung von Möglichkeiten in jedem Ort Argentiniens. Nach fünf Jahren gibt es nun wieder einen internationalen Flug nach Iguazú. Und dieser verbindet uns zum allerersten Mal direkt mit Europa. Das ist ein historisches Ereignis: Wir schaffen eine Welt voller Möglichkeiten, wenn die Wasserfälle in nur neun Stunden von Spanien aus erreichbar sind. Das ist ein großer Schritt, weil es bedeutet, dass sehr viel mehr Touristen herkommen werden“, sagte Macri feierlich.

Das Flugzeug wurde am Flughafen Madrid von der amtierenden Ministerin für Industrie, Handel und Tourismus Reyes Maroto verabschiedet, die betonte, dass seitens der Regierung daran gearbeitet wird, die Verbindung unseres Landes mit der ganzen Welt weiter zu fördern. „Diese Verbesserung begünstigt die Erweiterung der Märkte und die Saisonentzerrung der touristischen Nachfrage. Das sind zwei wesentliche Aspekte unserer spanischen Strategie für nachhaltigen Tourismus 2030, die den Grundstein für ein Modell des kontinuierlicheren und nachhaltigeren touristischen Wachstums legt“. Der Generalsekretär der Welttourismusorganisation Zurab Pololikashvili nahm ebenfalls an der Verabschiedung des Jungfernfluges teil.

Unter den Passagieren waren die spanische Staatsministerin für Tourismus Isabel Oliver, der argentinische Botschafter in Spanien Federico Ramón Puerta, der einen engen Bezug zur Provinz Misiones hat, und die Diplomatin der paraguayischen Botschaft in Spanien Liz Haydée Coronel.

Die Air Europa-Firmenchefin María José Hidalgo betonte gegenüber dem Präsidenten Macri und den übrigen anwesenden Amtsträgern die Freude von Air Europa über die Flüge nach Puerto Iguazú und darüber, „all unseren Kunden die Möglichkeit bieten zu können, die Herrlichkeit eines der 7 Weltwunder zu bestaunen und den Reichtum und die Vielfalt der Provinz Misiones, Argentiniens und der Region zu entdecken“.

Hidalgo betonte auch das beharrliche Engagement, dass die Globalia-Gruppe der touristischen und wirtschaftlichen Entwicklung Argentiniens entgegenbringt, indem dort bereits Buenos Aires und Córdoba angeflogen werden und möglicherweise auch die Präsenz der Hotelsparte ausgebaut werden soll.

1985, das heißt vor fast 35 Jahren, legten Argentinien und Brasilien mit der Deklaration von Foz de Iguazú den Grundstein dafür, was wenige Jahre später zum Mercosur wurde, und heutzutage fühlt sich Air Europa diesem Bündnis so nah wie nie zuvor. Wir fliegen in alle Mitgliedstaaten des Mercosur und möchten dabei helfen, die Verbindungen zwischen diesen zu verstärken“, bekräftigte Hidalgo vor den zur Veranstaltung geladenen Tourismusministern und Amtsträgern des Mercosur.

Ab Oktober wird diese Route von der Dreamliner-Flotte durchgeführt, dem effizientesten aller auf dem Markt existieren Flugzeuge, das auch eine Reduzierung der Flugzeit um 40 Minuten ermöglicht. Wir verbinden Madrid mit Puerto Iguazú in etwas mehr als neun Stunden und auf dem Rückweg garantiert der Madrider Flughafen Adolfo Suárez den idealen und schnellen Anschluss an unsere 40 nationalen und europäischen Flugreiseziele.

Wir setzen auf eine Dreiecksverbindung mit Asunción und haben damit ein weiteres großes Tourismusprojekt verwirklicht, indem wir die paraguayische Hauptstadt mit Iguazú verbinden und eine neue Flugmöglichkeit zur Entdeckung eines der sieben Weltwunder der Natur und des gesamten Reichtums, der die Provinz Misiones umgibt, schaffen.

Wir fliegen jeden Freitag von Madrid mit einer technischen Zwischenlandung in Asunción nach Iguazú und später an diesem Tag direkt von Iguazú zurück in die spanische Hauptstadt. Bei den Montagsflügen fliegen wir hingegen direkt von Madrid nach Iguazú und machen auf dem Rückflug nach Madrid eine Zwischenlandung in der paraguayischen Hauptstadt.

Der Beginn dieser neuen Route fand großen Anklang bei den Passagieren mit einer durchschnittlichen Auslastung von über 80 % im ersten Monat und die Prognosen deuten auf steigende Passagierzahlen in den nächsten Monaten hin. Iguazú ist unser insgesamt 23. Reiseziel auf dem amerikanischen Kontinent und damit festigen wir unsere Position auf der Luftkarte als bevorzugte Fluggesellschaft zwischen Europa und Amerika.

También disponible en / Also available in: English (Englisch) Nederlands (Holländisch) Français (Französisch)

Alicia Ratto