Billete 996 Skyteam
Deu

Billete 996

Der AirEuropa-Blog

3 Februar 2020

Wieso bekommt man einen Jetlag?

Ganz egal, ob du aus privaten Gründen oder beruflich auf die andere Seite der Erdkugel reist, bestimmt hattest auch du schon einmal mit dem gefürchteten Jetlag zu kämpfen. Der Begriff Jetlag wird verwendet, wenn der Biorhythmus durch die Reise in eine andere Zeitzone durcheinander kommt, was dazu führen kann, dass man sich unwohl fühlt und desorientiert. Es kommt zu Konzentrationsproblemen, man wacht morgens zu früh auf oder kann überhaupt schlecht schlafen. Und was seltsam ist: Die Stärke der Symptome dieser Störung des Biorhythmus hängt davon ab, ob man nach Osten oder nach Westen fliegt. Unglaublich aber wahr. Weißt du eigentlich, warum es zum Jetlag kommt? Nicht einschlafen! Wir erzählen es dir!

Unsere biologische Uhr, die auch mit dem Begriff circadianer Rhythmus beschrieben wird, kontrolliert unsere Müdigkeit und die Hirnaktivität. Da diese biologische Uhr vom Tageslicht gesteuert wird, führt eine Reise in eine andere Zeitzone dazu, dass sich diese Uhr nicht sofort an die lokale Uhrzeit anpasst

Normalerweise sind die Symptome des Jetlags deutlich zu spüren, wenn der Zeitunterschied fünf Stunden oder mehr beträgt. Welche Symptome sind das? 

  • Erhöhte Müdigkeit zu ungewöhnlichen Zeiten 
  • Einschlafstörungen, auch wenn man müde ist 
  • Schlaflosigkeit und Konzentrationsschwäche am Tag 
  • Man fühlt sich schwerfälliger und reizbarer 
  • Magen-Darm-Problem: Übelkeit und Erbrechen 

All diese Symptome sind ein Zeichen dafür, dass es sich tatsächlich um eine nicht ausgeglichene Störung beim Biorhythmus handelt, die dadurch entstanden ist, dass die innere Uhr aus dem Gleichgewicht geraten ist und sich nicht an die Zeit der neuen Zeitzone, in der wir uns befinden, angepasst hat

Nach Osten oder nach Westen: Was ist schlimmer?

Die meisten Menschen haben mehr Probleme, wenn Sie nach Osten reisen als nach Westen, denn nachts können sie nicht schlafen und am Tag sind sie hundemüde. Wer oft in asiatische Länder reist (nach Osten) in Regionen mit einem Zeitunterschied von 6 oder 7 Stunden, dem ist sicher aufgefallen, dass ein Meeting zu Mittag hier eine echte Qual sein kann. Und das ist nicht verwunderlich! Die Zeit, zu der wir hier normalerweise schlafen gehen, ist die Zeit, zu der wir dort aufstehen. 

Wenn man von Europa aus nach Westen reist, zum Beispiel in die USA, ist die Zeitumstellung mitunter leichter zu ertragen. Der geringere Zeitunterschied führt dazu, dass die Umstellung nicht so schwerfällt, aber es hängt natürlich auch von jeder Person ab. Bei einer Reise von Südamerika in die USA muss man sich zwar umstellen, da man von einer Halbkugel zur anderen reist, aber die Zeitumstellung ist sehr gering. Die Reise strengt zwar an, aber es kommt nicht zum Jetlag, wie wenn man zu einem anderen Kontinent fliegt. 

Wie kann man dem Jetlag vorbeugen?

Wenn du einen Jetlag hastdann hast du einen Jetlag. Das lässt sich nicht vermeiden, aber man kann die Wirkungen des Jetlags mit ein paar Übungen ein wenig abmildern, sodass die Symptome nicht so ausgeprägt sind, wenn du am Reiseziel ankommst. Mit den folgenden Tricks kannst du die Wirkungen des Jetlags lindern

Vor dem Flug: Wenn du vorhast, länger als zwei oder drei Tage an deinem Reiseziel zu bleiben, dann kannst du einige Tage vor dem Abflug versuchen, zeitiger ins Bett zu gehen und zeitiger aufzustehen, wenn du nach Osten fliegst, oder später, wenn du nach Westen fliegen willst. 

Im FlugzeugStell die Zeit an deiner Uhr sofort auf die Zeit am Reiseziel, wenn du ins Flugzeug gestiegen bist.   

Am Ziel

  • Vermeide Alkohol und Koffein, mindestens drei oder vier Stunden bevor du schlafen gehst, denn beide Substanzen sind stimulierend und hemmen das Einschlafen. 
  • Vermeide schwere Mahlzeiten
  • Mach vor dem Schlafen gehen keinen Sport, denn das kann dazu führen, dass du nicht einschlafen kannst. Leichte körperliche Betätigungen sind aber immer empfehlenswert. 
  • Ohrstöpsel und Augenmaske: Das sind die besten Hilfsmittel zum Schlafen. Weniger Lärm und Licht helfen dir, einzuschlafen. 
  • Sonne! Geh in die Sonne, wann immer es möglich ist. Tageslicht trägt wie nichts sonst zur Regulierung der biologischen Uhr bei. Vitamin D ohne Ende! 
  • Stress? Neindanke. Experten sagen, dass Stress Schlafstörungen verstärken kann. Schalte also lieber in den Zen-Modus.  

Und noch ein letzter Tipp: Der Jetlag wirkt sich auf jede einzelne Zelle deines Körpers aus, sogar auf jede einzelne Zelle deiner Haut. Deswegen erhöht der Jetlag das Risiko eines Sonnenbrands. Wenn du also an deinem Reiseziel in der Sonne liegen willst, achte darauf, dass du dich regelmäßig mit einer Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor eincremst. 

Jede Reise und jedes Abenteuer will gut vorbereitet sein und dazu gehört auch, dass man seinen Körper vorbereitet. Also, bereite dich gut vor, damit du nicht vom Jetlag umgehauen wirst, und begib dich immer wieder auf neue Reisen!

Alicia Ratto